Wir sprechen diesen Monat von Einstehen, Abgrenzen, Experimentieren. Doch was bedeutet das überhaupt wirklich? Und wo befinde ich mich und […]

Wir sprechen diesen Monat von Einstehen, Abgrenzen, Experimentieren. Doch was bedeutet das überhaupt wirklich? Und wo befinde ich mich und wo die anderen dabei? Irgendwie fällt es uns ja nicht immer leicht, es auch wirklich zu tun. Für uns einzustehen, Grenzen zu setzen, welche in Wirklichkeit jedoch Verbindungen darstellen. Und irgendwas steckt auch dahinter, warum nicht oder eben doch warum. Es können alte Erfahrungen, Erlebnisse, Gefühle (wie Angst), Meinungen, Werte, … sein, die uns daran hindern oder es „voran“ (oder zu weit) treiben. Oder es sind Vorkommnisse im Außen, die etwas vermeintlich hervor rufen. Es ist ein Balance-Akt, den wir in diesem Moment vollführen, um wahrhaftig wahrzunehmen und zu handeln. Hier können wir experimentieren… Wie gehen wir mit unseren Körpern und uns um oder wie tu n wir es mit anderen? Wie ist das eigene Verhalten? Wie äußert es sich? Und woher kommt es?

Wenn wir es tun, wissen wir manchmal gar nicht wirklich, wie. Wir sind dabei oft so schnell in unseren Gedanken, Worten und Handlungen, dass wir den Schmerz/die Freude/… und das Ich des Gegenübers und uns selbst übersehen, nicht spüren und dadurch etwas antriggern. Ehrlich gesagt sind wir dabei möglicherweise schon wirklich hilf- und kraftlos. Nehmen wir unser Inneres aber sehr stark wahr und fühlen uns und das was in unserem Gegenüber passiert, können wir wirklich experimentieren. Wir dürfen alles wahrnehmen und tief auf- und annehmen. Anteile in uns und in unserem Gegenüber, die sehr individuell in ihrer Wahrnehmung sind. Und aus diesem Bewusstsein heraus können wir bewusst „handeln“.

Denn was jedeR von uns fühlen, denken, spüren, … kann, ist einzigartig. Nicht immer können wir das wirklich „wissen“ oder wir meinen einfach, es zu wissen. Wie wir oder jemand anderes vermeintlich sein sollte. Alles darf uns ein Spiegel ein, eine Möglichkeit mehr über mich, den anderen und die Situation zu erfahren. Und dabei wir dürfen uns erlauben, es von Herzen anzunehmen und zu lieben, was ist und darauf achten, dass wir es von Herzen und mit Liebe auch tun. Zuhören und achtsam sein, lassen uns in eine tiefere Verbindung gehen. In diesem Augenblick öffnen sich Türen und Räume, die uns unterstützen, zu atmen. Für uns und zugleich für eine ehrlichere Verbindung. Wo können wir uns also verbinden, ohne uns zu verlieren? Was bedeutet es für uns und wo im Leben können wir es spüren?

Viel Freude beim Experiment… 🙂

Von Herzen, Nam Terath Singh