Wenn wir uns in der Welt umschauen, entdecken wir vieles was uns hinterfragen lässt, was denn eigentlich los ist!? Es […]

Wenn wir uns in der Welt umschauen, entdecken wir vieles was uns hinterfragen lässt, was denn eigentlich los ist!? Es beginnt in uns, in unserer Familie, unserem Freundeskreis, unserem Job bis hin in die Region, das Land, die Welt und die Politik. Immer mehr wird uns unverständlich und wir spüren in uns, dass irgendetwas aus der Balance geraten ist. Wir haben viele, viele Wünsche, wollen sie befriedigen, konsumieren oftmals ohne uns darüber Gedanken zu machen, was überhaupt dahinter steckt. Brauchen wir das wirklich alles? Brauchen wir auch die „grünen Artikel“? Es geht nicht um Einsiedlertum oder rigorosen Verzicht. Nein, es geht um unser Bewusstsein, was und wie wir konsumieren, uns verhalten, uns einsetzen, unsere Stimme erheben und ja, unsere Verantwortung für unseren Planeten und die Menschheit zu übernehmen. Es gibt eine ganz einfache Frage: Wie wollen wir den Planeten unseren Kindern, Enkeln hinterlassen? Ist es nötig, dass wir für unseren „Luxus“ die Weltmeere und Flüsse/Seen verseuchen, die Wälder roden, Menschen versklaven, Tiere massenweise töten, Nahrungsmittel wegwerfen während andere verhungern, die Luft und die Erde verpesten, uns gegenseitig bekriegen, …? Man könnte diese Liste unendlich fortführen. Wie wird sich das auf die Zukunft auswirken und was werden wir als unser Erbe hier lassen? Und noch einmal… Es geht nicht darum, auf alles zu verzichten. Nein, es geht um das nötige Bewusstsein, uns immer wieder die Fragen zu stellen: brauch ich das wirklich, ist es nötig, was kann ich tun, was ist die Auswirkung, wer leidet für meinen Luxus und meine Bequemlichkeit, wo schweige ich, wo bin ich nur zu faul, wo gaukel ich mir selbst etwas vor, was passiert denn überhaupt in mir und was steckt in mir dahinter, …? Ja, es beginnt zu allererst in uns! Dort dürfen wir beginnen. Hagen Rether trifft es in dem Video auf den Punkt! Wir dürfen wirklich anfangen, ehrlich zu sein! Ehrlich zu uns selbst, ehrlich zu anderen, ehrlich in der Menschheit, um wieder zu dem zu finden, was immer in uns ist – unserem Herzen, der Liebe und dem Mitgefühl! Wenn wir uns dort all die Fragen stellen, sind unsere Antworten klar! Aber wollen wir sie auch sehen? Sind wir bereit dafür, dass unser „Herz der Guru des Verstands und des Egos“ wird, so wie es unsere Schöpfung vorgesehen hat? Sind wir bereit dafür, alles in uns und um uns herum anzunehmen, zu vergeben und (fast schon) einen Neustart zu wagen und die Chancen, die sich uns zeitgleich auftun, zu nutzen? Zum Wohle unseres Selbst, zum Wohle der Menschheit und vor allem zum Wohle der nachfolgenden Generationen, um ein Vorbild zu sein, was es bedeutet MENSCH ZU SEIN!

Sat Nam!
Nam Terath Singh