Wir haben den März erreicht und somit schon den dritten Monat dieses jetzt schon so spannenden Jahres. Die „3“ ist […]

Wir haben den März erreicht und somit schon den dritten Monat dieses jetzt schon so spannenden Jahres. Die „3“ ist die Zahl des positiven Verstands, der das Risiko mag, Möglichkeiten sieht und aus Festgefahrenem und Altem gerne ausbricht, um neue Ufer zu entdecken. Zudem trägt die „3“ die Qualität des Nabelzentrums, unserer Kraft, unserer Identität und unseres Feuers! Dieses Feuer sitzt fast direkt unter unserem Herzen und wenn man es in diesem Bild betrachtet, ist es das Feuer, mit dem wir unseren „Kochtopf“ Herz, mit allem was darin steckt, anheizen! Nun befinden wir uns genau in einem solchem „Herzjahr“ – 2020 = 4.

Möglicherweise spürst Du für Dich einen gewissen Druck, der von außen oder/und von innen heraus auf Dich wirkt. Normalerweise wollen wir diesen Druck vermeiden oder lassen ihn irgendwo ab. Sei es durch Sport, Yoga, Auseinandersetzungen, … . Wir sprechen oft auch von „Dampf ablassen“, was aber nicht dafür sorgt, dass sich neuer Dampf nicht auch neu aufbaut. Denn, erlauben wir uns auch mal unter oder gar in den Kochtopf zu schauen oder öffnen wir nur mal kurz den Deckel und schließen ihn dann aber ganz schnell wieder?

Es wird immer deutlicher, dass unsere bekannten „Strategien“ nicht mehr funktionieren. Wir können versuchen was wir wollen, auf Dauer wird es keine Früchte mehr tragen. Betrachte gerne Dein Umfeld, Dein Arbeitsumfeld, Dein nahes Umfeld. Was siehst Du dort? Siehst Du Menschen, die weniger lachen, gestresster, ängstlicher, unfreier sind? Dann kannst Du genau dies sehen und auch in Dir erkennen, da wir nur Spiegel sind! Das Leben fleht uns schon fast an, neue Wege einzuschlagen und Möglichkeiten zu ergreifen. Und schnell sind wir dabei, diese Möglichkeiten wieder (nur) im Außen zu suchen und zu meinen, dass dadurch alles gelöst wird. Mit Sicherheit kann es dazu beitragen, doch den eigentlichen Druck, die Ursache, wird es nicht beheben. Dafür benötigt es mehr und zugleich nichts – nur unser Sein!

Wir kommen hier unweigerlich wieder zu der „Urfrage“, wer wir eigentlich sind? Und nein, wir sind nicht unsere Gedanken, nicht unsere Emotionen, nicht unser Körper, nicht unsere Persönlichkeit, nicht unsere Muster, Verhaltensweisen, Glaubenssätze, Energien, … . Dies gehört alles zu unserem weltlichen Dasein, doch es sind nicht wir! Das Leben fordert genau dies momentan heraus! Es fordert unsere Erkenntnis, unser Bekenntnis und unsere Handlungsfähigkeit, die Möglichkeiten in uns zu ergreifen, uns wieder zu erinnern und zu erkennen, wer wir wirklich sind! Wir sind Seelen, das Bewusstsein, das höhere Selbst, … oder wie auch immer Du es für Dich bezeichnen magst. Und all die Spannungen, Spiegel, Projektionen werden uns geschenkt, damit wir erkennen, dass sie nicht wahr sind. Sie sind Geschichten, die wir uns kreiert haben, um unser Herz zu schützen, in dem wir leben! Und um dieses Leben zu entdecken, brauchen wir Feuer, welches momentan ohne unser Zutun angeheizt wird, damit die Suppe endlich richtig lecker wird und schmeckt… 😉

Die Zeit ist reif, dass wir aufhören, unseren Fantasien und Geschichten zu glauben. Wir dürfen hinter die Spannungen, den Druck und den Dampf schauen und während wir ihn sein lassen, dürfen wir unser Sein erkennen! Wir sind nicht auf diesem Planeten, um gestresst zu sein, Erwartungen zu erfüllen, Angst zu haben oder irgendwelche Verhaltensmuster immer und immer wieder zu wiederholen, obwohl wir tief in uns wissen, dass sie uns nicht dienen. So ehrlich dürfen wir uns selbst gegenüber sein! Und erinnere Dich bitte, dass es nicht um Perfektionismus oder spirituelle Erleuchtung geht. Nein, es geht darum, dass wir uns wiedererkennen und durch unser Strahlen in uns heilen und uns selbst Schritt für Schritt wieder begegnen. Genau in diesem Moment, beginnen sich die Dinge in/um uns herum aufzulösen, wir können sie sein lassen und werden dadurch sein! Ist das nicht das, was wir uns als Menschen wünschen? Freude zu haben, was auch immer passiert? Zu leben und zu lieben? Unseren natürlichen Zustand wieder zu entdecken, zu entspannen und so mit der Spannung zu tanzen?

Ich möchte Dich einladen, Widerstände gegenüber jeglichem Druck in Dir aufzugeben und dem „geht nicht etc.“ nicht mehr zu vertrauen. Lass Widerstände gegenüber Emotionen, Glaubenssätzen, Stress, „Unwohlsein“ und dem was wir gerne vermeiden wollen, los! Erlaube es Dir, lass es sein und es wird von alleine nach und nach gehen! Du wirst Dich wieder entdecken, woraus DU genau diese Entscheidungen triffst und das Fließen des Lebens und des Universum zulässt – es unterstützt Dich in jedem Moment! Erlaube Dir, dass sich die Geschichten durch das Feuer transformieren und in der „Suppe Deines Herzens“ gekocht, gegessen und verdaut werden. Öffne Dich für Dich selbst und alles was damit kommt! Und nein, es wird nicht wenig sein, aber dafür sind wir hier! Zur Heilung unseres Herzens, aller Herzen und des Herzens dieser Erde! Du kannst es tun, in jedem Moment! Du bist das Feuer, Du bist das Herz, Du bist die Liebe, DU BIST DU!

Sat Nam und in tiefer Liebe,
Nam Terath