Es ist Ostern! Ein Fest des Friedens, des Vertrauens, der Liebe! Des Seins! 💚 Alles ruft uns dazu auf und […]

Es ist Ostern! Ein Fest des Friedens, des Vertrauens, der Liebe! Des Seins! 💚 Alles ruft uns dazu auf und zeigt uns den Weg. Bei alldem was um uns in der Welt und in uns passiert und wie wir damit umgehen, tat sich eines heute für mich hervor. Wir sind mussgeprägt. Wir sprechen davon, z. B. entspannen, meditieren, Sport treiben, … zu müssen. Wieso sind wir nicht einfach entspannt? Oder wieso sprechen „alle“ davon friedlich sein zu müssen und trotzdem wird gekämpft? Wieso sind wir es nicht einfach? Es mag utopisch klingen. Aber stell Dir nur mal vor, wie das wäre – kein Krieg auf dieser Welt! Keine tötenden Waffen mehr! Weil man sie nicht braucht! Weil wir uns dafür entschieden haben! Es liegt in einem Fingerschnipps und in jedem Moment neu. Wir können uns entscheiden! MÜSSEN wir etwas tun, lassen, haben, nicht haben, denken, nicht denken, sagen, nicht sagen, … ? Und dabei wissen wir die Antwort „eigentlich“ immer, nein? Also wieso durch das „Müssen“ alles in die Zukunft legen? Wieso nicht einfach schon hier mit ihr sein? 🙏🏼

Ja, es gibt genügend Gründe, Hindernisse, Ausreden. Im Kleinen wie im Großen. Im Aussen wie im Innen. Manche sind rascher „überwindbar“, andere brauchen Heilung. Dafür fangen genau hier unsere Entscheidungen schon an. Welchen Weg möchte ich grundsätzlich einschlagen? Es geht nicht um Seiten oder Extreme. Aber Fragen wie, welche Werte für mich dahinter stehen? Was fühlt sich für mich in Verbindung mit allem an? Oder, will ich entspannt sein? 🙂 Wie und was kaufen wir ein? Wie wird es produziert? Wie viel CO2 verbrauche ich? Wie verbringe ich meine Zeit? Wie sorge ich für mich? Was passiert in mir? Es sind unendlich viele Entscheidungen, ja… 😂 Die Liste ist lang.

Wie können wir das also in allem leben lassen? Wie können wir uns um das alles „kümmern“? Das bedeutet, wir müssen perfekt sein, denn hier MÜSSEN wir ja wieder? Nein! Nicht perfekt, vollkommen! 💖 Für mich persönlich eine der Grundaussagen Jesus Christus‘. „Vollkommene Menschen“. Eine Einladung daran, dass wir wach sind über unsere Vollkommenheit, denn dann sind wir es. Über alles was im Innen und Außen da ist, um so immer wieder entscheiden zu können. Wir nehmen das Heft in die Hand! Alleine und zusammen! In uns und um uns herum! Was würde denn passieren, wenn Millonen, Milliarden Menschen einfach mal nicht mehr bei Amazon einkaufen würden? Gigantisch! Utopie? Ja, noch! Bis sie zur Realität wird!

Utopien beginnen immer im Kleinen und wenn ich mich so umschaue, dann wird sie das, auch wenn es möglicherweise noch nicht so erscheint. 😊 Wir SIND am Sehen! Wir SIND am Erkennen! Wir SIND am Heilen! Die Zeit des „MÜSSENS“ neigt sich dem Ende! Wir müssen erst einmal nicht noch mehr mehr mehr. Und wir müssen schon gar nicht mehr müssen. Schon das ist ein Paradox! 😂 Sind wir es einfach! Friedlich, mitfühlend, authentisch, abgrenzend, heilend, …, und hören auf danach zu streben – sind wir es einfach! Achtsam, wach und bewusst über die Augenblicke. In der Erde verankert, mit dem Himmel verbunden. Im Herzen ruhend und eins mit allem was ist! Was möchten wir für uns selbst und das Ganze? Was spüren wir, was wahr ist? Ostern ist das Fest des Friedens! Lasst uns Frieden sein!

Wir werden uns morgen auf den Weg in ein Feld des Friedens machen! Morgen geht es nach Südfrankreich zum Retreat „Auf den Spuren von Maria Magdalena“, was ganz magisch werden wird! 😍 Seit Tagen schon verspüren wir die uns rufenden Energien! Wie wundervoll! Danke für diese faszinierende Möglichkeit, dass das Leben uns schenkt! 🙏🏼

Von Herzen wundervolle Ostertage und alles Liebe, Nam Terath