Im letzten Beitrag ging es um Verpflichtung, Engagement. Es ging darum, dass wir uns uns selbst gegenüber verpflichten. Wir engagieren […]

Im letzten Beitrag ging es um Verpflichtung, Engagement. Es ging darum, dass wir uns uns selbst gegenüber verpflichten. Wir engagieren uns mit unserer Energie für unsere Intuition, Authentizität, Stabilität, unser Herz und vor allem für die Liebe! Was hat dies nun mit Charakter zu tun? Nun ja, all dies formt unseren Charakter. Unsere Entscheidungen, Worte, Handlungen entsprechen der Form unseres Charakters, sie spiegeln ihn wieder. Ist dort viel Wut, wird sich viel Wut nach außen zeigen. Ist dort keine Balance, wird sich im Außen keine Balance zeigen. Wir haben es also bildlich in der Hand, welche Figur, welches Kunstwerk wir erschaffen. Wie sieht unser Charakter, unser Kunstwerk, also aus?

Der Charakter zeigt sich durch das Verhalten, die Handlungen, Worte eines Sammelsurium aus unseren Facetten, Persönlichkeiten, Glaubenssätzen, Stärken/Schwächen. Er zeigt sich im Auftreten unserer Persönlichkeit mit all ihren Identifikationen, Anhaftungen, Gesichtern. All dies kann vollkommen außer Kontrolle sein und der Charakter ist „schwach“. Es kann durchdrehen und sich nach Außen in den wildesten Ausprägungen zeigen. Bis hin zu Gewalt und ja, all das was es so gibt. Es kann aber auch anders sein. Er kann stark sein und sich in „herzlichen Werten“ ausdrücken. Unser Charakter zeigt sich also dadurch, inwieweit das Sammelsurium unter unserer Führung ist. Sind wir in der Lage Balance in dieses Gemisch zu bringen? Haben wir die Verpflichtung und Entscheidung, immer wieder die Balance zu wählen? Oder drücken wir uns davor und geben dem Gemisch die Oberhand? Lassen uns von ihm steuern und versinken mehr und mehr im Chaos?! Erlauben uns selbst nicht stark und ausgeglichen zu sein?

Yin und Yang treffen sich genau in der Balance der Ansammlung in unserem Inneren. Beide Energien wollen sich zeigen, verschmelzen und sich dem göttlichen Spiel hingeben. Durch diesen Ausgleich entspannt sich unser Inneres. Und damit auch unser physischer Körper. Und unser Leben! Es fühlt sich anders an! Und dies nur durch den neu geformten Charakter? Ja, es ist die Energie, die sich dadurch transformiert und dem Göttlichen sagt: „Hey, here I am! Let’s go for life! Trust, love, live!“ Wir entscheiden uns für die Werte, Eigenschaften, Worte, Gedanken, Lebensumstände, …, die unserem Herzen entsprechen. Wir verpflichten uns ihnen – uns selbst im Innen! Durch diese Entscheidung(en) erhebt sich unser Charakter und fängt an zu strahlen. In dem Moment beginnt sich das Leben zu drehen und unser komplettes energetisches Feld verwandelt sich – es wird kraftvoll, stark! Der Charakter öffnet sich – wie ein Tresor, ein Schatz! Was für eine Freude ist das doch!

Schatzsuchen sind ein Prozess. Man geht Hinweisen nach, studiert Schriften, führt Gespräche, restauriert, reist, … . So wenigstens meine Vorstellung davon. Hahaha… Dieses Bild hilft dafür dabei, zu erkennen, dass auch die Ausbildung unseres Charakters ein Prozess ist. Genauso, wie es Dir möglicherweise gerade geht? Ein Prozess, ein Auf und Ab, manchmal Chaos, manchmal klar. Und dieser Prozess, diese Suche, braucht Mut! Sie braucht Kraft! Sie braucht das dritte Chakra, in dem der Charakter zuhause ist! Und es braucht Vertrauen, um in unbekanntes Land vorzudringen, Gefahren auszuweichen und zu meistern! Ist es nicht genau das, was für uns, Dich, passiert? Wie geht es Dir mit dem Sammelsurium gerade? Was passiert so? Viel? Warum? Um von Herzen, mit unserer Liebe, Würde, Wertschätzung und Respekt in uns und nach Außen herauszubilden, was und wer wir wirklich sind! Du bist!

Viel Glück auf Deiner Suche! Und erinnere Dich, alles ist schon in Dir! Die Suche ist ein Wiederfinden!

Im nächsten Beitrag: Schritt 3 – Würde