Gerade als Mann habe ich eine bestimmte Vorstellung von Kraft vermittelt bekommen und gelernt. „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“ ist […]

Gerade als Mann habe ich eine bestimmte Vorstellung von Kraft vermittelt bekommen und gelernt. „Ein Indianer kennt keinen Schmerz“ ist wohl eine der bekanntesten davon. Und je nachdem aus welcher Perspektive man es betrachtet, ist auch etwas dran. Die Perspektive, die ich über mein Leben hinweg sehr lange getragen habe, war die „männliche Kraft“, Erfolg, körperliche Größe, Authorität, … . Im Laufe der Zeit hat es mich jedoch mehr und mehr Kraft gekostet, als mir Kraft zu schenken. Es hat meine Energien geraubt, meine Authentizität geklaut, Stress verursacht und ich habe mir durch diese Manifestation in mir selbst viel an Freude, Ausgeglichenheit und innerem Frieden gestohlen. Und nicht, dass das irgendjemand getan hat – nein, das war (und bin noch immer wieder) immer ich selbst! Dies zu erkennen war der erste Schritt, mir meine wirkliche Kraft zurück zu holen. Ein Schritt, um Energielöcher wieder zu füllen, mich aufzurichten, Last von mir zu nehmen und zu erkennen, dass ich eine falsche Vorstellung davon hatte.

So durfte ich am Montag zum ersten Mal in den „Genuß“ 😀 einer Thai Massage kommen und mir hiervon eine Vorstellung machen. Wer schon einmal eine bekommen hat, weiß wohl, dass das nicht immer angenehm ist… Diese Massageform durfte mir mal wieder einiges zeigen, was es bedeutet, kraftvoll zu sein! In manchen Momenten hätte ich schreien können vor Schmerz und in mir kam immer wieder dieses Spannung auf, dagegen zu halten, gegen den Druck anzukämpfen und zu verkrampfen. „Stark“ zu sein! Dankbarerweise konnte ich mich immer wieder auf meine Atmung konzentrieren und mich dem Schmerz hingeben und ihn „leichter“ werden lassen. Auch wenn das nicht immer einfach war! 😀

Ich durfte hierbei wieder sehr deutlich erkennen, dass es alternatve Wege zu denen gibt, die wir gelernt, gelebt und integriert haben. Das Universum, das Leben, die Energien um uns herum besitzen eine Unendlichkeit, die für unseren Verstand nicht wirklich greifbar ist. Doch genau hier liegt ein wunderbares Geschenk! Unsere Persönlichkeit „bildet“ sich oft ein, dass sie der Kraftgeber ist und getrennt ist. Ich erzeuge meine Kraft, ich bin stark, ich bin dies und ich bin jenes. Dies ist eine Seite der Balance, von der in den Vorausschauen diesen Monat viel gesprochen wird. Ja, wir haben den freien Willen, Energie zu erzeugen und auch wieder zu vernichten. Wir können sie verändern und wir können sie lassen oder blockieren. Wir haben jedoch nicht wirklich gelernt, uns für die Unendlichkeit um uns zu öffnen. Gelernt das Einssein zu erkennen und in die Einheit zu gehen! Denn genau hier ist eine unerschöpfliche Quelle der Energie.

Es ist nicht immer leicht, diese „Öffnung“ zu aktiveren und dann zu empfangen. In dieser Herausforderung ist die Massage ein wundervolles Beispiel. Wir können unsere Kraft für die Entscheidung nutzen, uns hinzugeben. Wir können sie dorthin leiten, wo wir empfangen und uns vom Leben und von der Göttlichkeit füllen lassen dürfen. Das ist Kraft! Wir empfangen sie im Herzen! Was auch immer wir fühlen, denken, tun, kreieren, …, können wir aus unserer Liebe heraus tun. Diese Weite, die wir hierdurch erzeugen, lässt ein Feld in und um uns herum entstehen, was Klärung, Balance und Frieden beinhaltet, ohne dass wir etwas dafür „tun“ müssen! Egal was auch kommen mag. Was auch immer passiert und uns herausfordert (und ich weiß, dass manche Dinge einfach sehr krass sind!), haben wir immerzu die Möglichkeit uns für die Liebe zu entscheiden! Wir können empfangen und uns füllen lassen – mit Kraft! So durfte uns auch dieser heutige Tag immer wieder zeigen, wie kraftvoll Frieden, Gebet, Hingabe und Liebe sind!

Ich lade Dich diesen Monat ganz besonders dazu ein, für Dich zu sorgen! Atme! Tief! Lange! Balanciert! Atme! Meditiere, praktiziere für Dein Nervensysten! Hör auf zu kämpfen – in Dir und um Dich herum! Erinnere Dich, warum Du hier bist! Erinnere Dich, dass Du das Strahlen bist! Erinnere Dich, dass Du Teil des Ganzen bist und somit immerzu aus allem schöpfen und selbst schöpfen darfst! Erlaube Dir das Experiment, „Deine“ Kraft nur dafür aufzubringen, um mehr von der universellen Kraft zu empfangen! Du musst nicht darum bitten oder flehen! Lade sie einfach ein! Und sie wird kommen! Ang Sang Wahe Guru!

In tiefer Liebe für Dich und all Dein Sein!
Nam Terath Singh