2 – 2 – 2 – 2… Was für ein Datum! In den Körpern im Kundalini Yoga steht die 2 […]

2 – 2 – 2 – 2… Was für ein Datum! In den Körpern im Kundalini Yoga steht die 2 für den negativen Verstand. Der Teil unseres Verstands, der Risiken und Gefahren sieht, uns beschützen will und unsere „rationale Identität“ darstellt. In diesem Jahr und vor allem diesem Monat kann es uns leicht passieren, dass wir dort hinein „rauschen“, weil der Fluß um uns herum ein wilder, rauschender Fluß ist. Es herrscht viel Chaos, Verwirrung, Stress und in jedem Moment kann es anders aussehen als noch kurz zuvor. Das kann anstrengend sein und fordert uns in all unserem Sein heraus.

Dabei kann uns dieser „Bodyguard“ ein sinnvoller Begleiter sein, um zu erkennen, wo es Abgrenzung bedarf, was wir nicht auf uns nehmen müssen und wo wir uns ganz bewusst aus Dingen/Situationen heraus nehmen dürfen. Wir können unsere Achtsamkeit fördern, was nicht bedeutet, sich zurück zu ziehen. Es darf bedeuten, dass wir ganz gezielt entscheiden können, was für uns und unser Leben in jedem Moment Sinn macht und was nicht. Begebe ich mich in Situationen, von denen ich weiß, dass sie Stress erzeugen werden? Gehe ich in Diskussionen, von denen ich weiß, dass sie möglicherweise nicht zielführend sein werden? Verharre ich in Altem oder springe ich zu schnell in Neues, von dem ich weiß, dass es nicht dem entspricht, was ich wirklich will?

Es ist nicht immer einfach zu erkennen, was der „richtige“ Weg ist. Und genau hierin liegt die große Chance für uns! Wir sind so stark davon geprägt, das „Richtige und Falsche“ zu tun, dass wir vergessen haben, dass die Erfahrung darin besteht, zu entscheiden und dann genau zu spüren, zu lernen, zu erkennen und sich möglicherweise wieder umzuentscheiden – was kann ich hieraus für mich und mein Leben mitnehmen? Was wird mir hierdurch aufgezeigt und was darf ich dadurch heilen? Hinter allem im Leben verbirgt sich ein Spiegel und damit auch eine Möglichkeit, tiefer in sich selbst hinein zu schauen und „blinde Flecken“ zu entdecken, die bisher verborgen waren. Das können mitunter sehr „verrückte“ Sachen sein! 😀

So spüre ich derzeit, dass mich alte Themen aus einem Alter von ca. 12 Jahren wieder sehr beschäftigen. Ich befinde mich auf einer Entdeckungsfahrt, was ihr Auslöser war und wie sich diese Erfahrungen und Erlebnisse aus dieser Zeit auf Entscheidungen und mein Verhalten bis heute ausgewirkt haben. Und sie haben es! Wir sind so leicht dabei zu sagen, „ach, das ist vergessen, schon so lange her, spielt keine Rolle mehr“. Wirklich? Ich lade Dich zu einem Experiment ein:

Erinnere Dich (es wird jetzt kommen… ;-)) an eine Situation aus einem ähnlichen Alter. Vielleicht hattest Du dort DeineN ersteN FreundIn, bist umgezogen, es war etwas in Deiner Familie los. Wie ist es ausgegangen? Was hat es mit Dir gemacht? Wie hast Du dich DAMALS (nicht jetzt!) gefühlt? Und wann in Deinem Leben kam dieses Gefühl, Angst, Emotion, … wieder? Kannst Du ein Muster erkennen? Vielleicht hast Du eine „Abfuhr“ erhalten, was Dich daraufhin unsicher im Umgang in solchen Situationen hat werden lassen?! Wo kannst Du Verbindungen zu Deinem jetzigen Verhalten in unterschiedlichsten Momenten und Situationen entdecken? Hast Du vielleicht ganz allgemein Angst, Neues anzugehen oder kennenzulernen, weil die Sorge besteht, dass es Dich wieder verlassen kann? Oder willst Du Altes nicht verlassen, weil die Gedanken da sind, dass nichts Neues kommt? Spür für Dich gerne mal rein!

Wir sind sehr oft davon überzeugt, dass Dinge kommen und gehen, so wie unsere Gedanken. Und ja, das tun sie! Manches halten wir aber unbewusst fest und es beißt sich ins uns hinein. Tja, Pustekuchen… 😀 Und so besteht diesen Monat eine wundervolle Möglichkeit, das, von dem wir geglaubt haben, dass es keine Rolle mehr spielt, noch mal zu spüren, zu lieben, anzunehmen und heilen zu lassen. Alles was wir in uns tragen, ist weder gut noch schlecht!!! Es ist ein Geschenk an uns als Seele, unsere weltlichen Anteile kennenzulernen, zu ehren, zu lieben und zu transzendieren. Wir dürfen Energie hieraus schöpfen und wir werden erkennen, dass auch das Chaos um uns herum leichter wird, da es nur ein Spiegel unseres Inneren ist. Ob wir das wahrhaben, sehen, erkennen wollen oder nicht! Es lässt keineN von uns aus… Früher oder später erwischt es jedeN von uns! Hahaha… 😀

So dürfen wir uns erlauben, die Freude darin zu finden! Die Freude an einer Expedition, Neuentdeckungen, Wiederenteckungen und dem Strahlen, das wir sind! Denn rechnen wir alles zusammen: 2+2=4, 2+2=4 – 4, das Herz im Körper, der neutrale Verstand in den Körpern! 4+4=8, der Energiekörper – die Zahl der Heilung! Na aber hallo! 😀 Energie – Herz – Heilung! Ergreifen wir diese Möglichkeiten und laden ab, um leicht, frei und glücklich im Leben zu stehen.

Von Herzen viel Liebe und alles Gute für Deinen Monat,
Nam Terath