2020 hat sich verabschiedet, 2021 lässt sich willkommen heißen. Wie wohl jedes Jahr stellen wir uns die Fragen, was wohl […]

2020 hat sich verabschiedet, 2021 lässt sich willkommen heißen. Wie wohl jedes Jahr stellen wir uns die Fragen, was wohl kommen, was passieren wird, was wir erfahren, lernen, heilen und lieben dürfen. Und wenn ich so die letzten Jahre zurück schaue, so wurden diese Fragen doch immer unbeantworteter. Oder sie wurden in einer Form beantwortet, mit der wir nun mal gar nicht gerechnet hatten. 😀 So hat uns das letzte Jahr mit Ereignissen, Erlebnissen und Erfahrungen beschenkt, an die wohl Anfang 2020 niemand geglaubt hätte. Und so lädt das Leben uns mit immer stärker werdendem Nachdruck dazu ein, zu leben, zu lieben, zu sein! Planen? Kick it! Festhalten? Kick it! Vorausschauen? Kick it!



Aus diesem Grund möchte ich Dir heute auch keine „klassische Vorausschau“ geben, von denen Du genügend im Internet lesen kannst, wenn es Dich interessiert! Ich möchte Dich zu einer Vorausschau der anderen Art einladen! Ich möchte Dich dazu einladen, den Blick nicht mit einer Vorausschau zu verengen, sondern das Wort wörtlich zu nehmen. Voraus zu schauen, den Blickwinkel zu öffnen, eine Perspektive einzunehmen, die es Dir erlaubt, mit dem Leben zu tanzen. Und ein Tanz ist Konzentration, ein Tanz ist Wertschätzung, ein Tanz ist das Erleben der Energie des Moments. Jeder Moment, jede Bewegung ist kostbar, wie auch immer sie sich vollführt. Sie ist ein Wunder der Schöpfung, des Lebens, mit dem wir jeden Tag aufs Neue beschenkt werden.



Ja, sicherlich gibt uns die 5 der Addition aus 2021 einen gewissen Vorgeschmack darauf, was wichtig ist. Die 5 ist die Zahl des physischen Körpers, auf den wir besonders achten und uns für ihn und zu seinem Wohl disziplinieren dürfen. Und so ist die 5 die Zahl des Lehrers, der inneren Weisheit. Eine Zahl die mir persönlich seit meiner Geburt tief im Blut liegt und mit der auch ich mich beschäftigen darf. 2020 hat auch mich körperlich stark gefordert und ich spüre für mich, dass es nun seine Zeit ist. Er darf Achtung, Wertschätzung und Pflege erfahren. Und so kann uns auch die 3 aus der Addition von 21 einen Hinweis darauf geben, dass es feurig, das 3. Chakra der Nabel, werden kann. Was wird also passieren? 😉



Lass uns einiges verinnerlichen! Es ist egal! Es ist sowas von egal, was passieren wird! Denn das alles ist Zukunftsgeplänkel und wir verlieren unser wahres Leben, den Moment, die Achtsamkeit, die Wertschätzung dem Leben entgegen, das immer nur in jeder einzelnen Sekunden, jedem Augenblick, jedem Wimpernschlag stattfindet und dort geliebt werden darf. Wie können wir das tun? Wie können wir das wirklich erfahren? Für mich ist es im Grund genommen ganz einfach. Wir lesen Schriften, Bücher, Ratgeber, gehen in Yogakurse ;-), meditieren, reflektieren, … . Aber kommt das auch an? Manifestieren wir das auch, was wir dort lesen, hören, erfahren? Vertrauen wir z. B. auf das Werk Gottes oder „predigen“ wir es einfach nur und sind dabei aber voller Angst? Beten wir aus der Tiefe unseres Seins oder sprechen wir nur leere Worte? Glauben wir an Wunder aus unserem Herzen heraus oder ist der Glaube nur ein Konstrukt in unserem Verstand? Lieben wir bedingungslos oder stellen wir die Bedingung der Bedingungslosigkeit selbst, um dabei zu vergessen, dass auch dies eine Bedingung ist?



Das Leben wünscht sich doch im Grund genommen nur eines von uns. Es zu leben! Einfach nur zu leben! Es zu achten, ihm zu vertrauen und es zu lieben! Oftmals haben wir jedoch erfahren und gelernt, dass das Leben gefährlich ist und genau deswegen wollen wir es kontrollieren. Diese Kontrolle ist uns scheinbar entglitten – sie war jedoch niemals da! Nun erkennen wir das mehr und mehr und wir dürfen entscheiden! Manifestieren wir unser „Geschwafel“ oder schwafeln wir weiter und gehen unter? Das mag möglicherweise sehr direkt klingen, aber wenn wir jetzt nicht lernen, unsere Energien zu transformieren – Wut in Liebe, Traurigkeit in Freude, Enttäuschung in Wahrheit, … – wird das Leben anstrengend sein. Willst Du das? Ich nicht!



Wir dürfen immer wieder in unsere „Dunkelheit“ eintauchen, die nur dunkel ist, da wir seeeeehr lange nicht mehr dort waren, um die Kerzen wieder anzuzünden! Und dort sitzt und lebt so viel Unentdecktes, was einfach nur transformiert und geheilt werden möchte. Dort sitzt so viel ungenutzte Energie, die wir einfach liegen lassen, weil wir Angst davor haben. Alles ist jedoch bereit dafür, alle stehen bereit dafür und das Leben gibt uns den Schwung und die Zentrierung auf dieses Ereignis! Und dann passiert genau dies. Wir schauen in unsere „Dunkelheit“, in die Tiefen unseres Seins und transformieren all die Energien, die dort feststecken, nie ausgelebt werden konnten. Jetzt ist die Zeit, diese Energien zu befreien, nicht loszulassen, sondern zu wandeln – in Liebe und Kraft!



Ich wünsche Dir ein kraftvolles, einfühlsames, mutiges, ehrliches, wahrhaftiges, lebendiges, herrliches und liebendes Jahr 2021! Sei gewiss, dass das Göttliche in jeder Sekunde in Dir ist, da DU Teil davon und von allem bist! Wir sind alle eins – wir sind Liebe! Glaubst Du das, lebst Du das, liebst Du das?



Von ganzem Herzen alles Gute für Deinen Start in das neue Jahr!



Nam Terath