Augenblicke sind kostbar. Augenblicke sind von unschätzbarem Wert. Augenblicke kommen aus der und gehen in die Ewigkeit! Wir nehmen sie […]

Augenblicke sind kostbar. Augenblicke sind von unschätzbarem Wert. Augenblicke kommen aus der und gehen in die Ewigkeit! Wir nehmen sie oft wahr, wenn wir Bilder aus vergangenen Zeiten wieder entdecken. Wenn wir uns beginnen, an diesen „Augenblick“, diesen Moment zu erinnern. Es entsteht ein Gefühl, es kommen Wahrnehmungen, die Sinne schalten sich ein und wir befinden uns schon fast komplett wieder darin. Wenn wir dabei die Augen schließen, können wir uns schon in einem wahren „Kinofilm“ wiederfinden. Diese Momente prägen uns, brennen sich in uns hinein und versetzten uns immer wieder in Verzücken, oder auch in Grauen! 😀 Es ist etwas wundervolles, wenn wir mehr und mehr lernen können, dass sich das Leben nur in jedem einzelnen Moment abspielt. Wenn wir im sogenannten „hier und jetzt“ sind und dort verweilen.



Ich möchte aber gerne etwas zum Begriff „Augenblick“ teilen, was mir spontan dabei so eingefallen ist. Ein Augen-Blick ist ein ganz wundervolles Wort. Augen erblicken sich, sie bleiben im Moment stehen und schenken sich die ganze Bandbreite von Emotionen, Worten, Gedanken, Gefühlen, Regungen, … . Wir denken beim Wort Augenblick eher an den Moment, das hier und jetzt. Dafür ist dieses Wort so viel tiefer. Es beschreibt diesen wundervollen Moment, wenn sich Augenpaare treffen und sich austauschen. Was für ein Geschenk!



Hierin stellt sich mir die Frage, wie sehr diese Augen-Blicke authentisch, häufig, tief, bedingungslos, liebevoll, mitfühlend, ehrlich, …, in unserem Leben stecken. Erinnerst Du dich an den letzten wirklich tiefen Blickkontakt mit einem anderen Menschen oder auch mit Dir im Spiegel? Einen Blickkontakt, der nicht Dein äußeres begutachtet, sondern tiefer geht, direkt in Dein Herz!? Ein Augen-Blick, der verzaubert und in dem Du spürst, dass nicht die Persönlichkeiten werten, sondern die Seelen tanzen! Und ich spreche nicht vom Verliebtsein oder Flirten. Nein, ganz einfach von der Begegnung zweier Seelen, die sich freuen, gemeinsam diese Erfahrung machen zu dürfen, wer auch immer wie und wo und weshalb sind. Und was würde passieren, wenn wir diese Augen-Blicke intensivieren, ihnen mehr Raum geben, diese Art von Kommunikation zum Leuchten, ja „die Augen zum Strahlen bringen“?



Was löst es in Dir aus, wenn Du an den letzten dieser Augen-Blicke in Deinem Leben denkst? Vielleicht war es ein Gespräch mit jemandem mit diesem Augenkontakt. Vielleicht war es in einer Yogastunde, vielleicht im Eiscafé, vielleicht beim Einkaufen. Kurz und flüchtig, oder lang und ausgiebig. Kann es sein, dass es Dich innerlich strahlen lässt? Dass es Freude hervorruft? Ein Grinsen? 😉



In diesen Augen-Blicken steckt Bedingungslosigkeit. Wir schauen dahinter, hinter all das Weltliche, mitten hinein in das Herz des anderen Menschen. Wir akzeptieren sein/ihr ganzes Sein herum in totaler Liebe und ihrer Heilkraft. Wir nehmen an, was im Moment ist und fangen dabei an zu strahlen! 🙂



Ich lade Dich ein, diese Augen-Blicke auszuprobieren! Es geht nicht darum, jemanden anzustarren! 😀 Wie können wir hinter das schauen, was da ist? Präsent sein und mit offenem Herzen in eine Verbindung zu gehen. Wie können wir über unsere Augen Blicke austauschen, die unseren Moment mit Freude füllen? Wie geht das? Probier es im Spiegel mit Dir. Schau hinter Dein Gesicht, Deine Haare, … . Schau Dir tief in die Augen, ganz weit hinein! 🙂 Was macht das mit Dir, dieser Augen-Blick? Wie fühlt er sich an? Und wie fühlt er sich mit anderen an?



Viel Freude, Bewegungen, Entdeckungen, Liebe und Heilung für Dich!



In aller Liebe,
Nam Terath