Ich wende mich heute mit einer Bitte an Dich! Einer Bitte, die tief aus meinem Herzen kommt und zu der […]

Ich wende mich heute mit einer Bitte an Dich! Einer Bitte, die tief aus meinem Herzen kommt und zu der ich Dich einladen möchte! Vor allem nun, wenn wir uns durch die Adventszeit in Richtung Weihnachten, dem Fest der Liebe und des Friedens, bewegen!



Die letzten Tage kann ich beobachten, spüren und wahrnehmen, wie das „gesellschaftliche Klima“ noch rauher wird als es die letzten Wochen schon war. Die Aggressivität, die Wut, ja leider auch schon Hass, nehmen in einem exponentiellen Wachstum zu, was mich selbst mal mehr, mal weniger verwundert. Die letzten Monate hatte ich immer wieder mal darüber geschrieben, dass wir immer stärker in die Polaritäten, Dualitäten und auch Spaltungen gehen. Wir werden dort nicht hingetrieben, sondern es ist in jedem Moment unsere Entscheidung, ob wir es zulassen oder nicht. Ob wir z. B. „die bösen Ungeimpften“ oder die „dummen Geimpften“ sein wollen, ob wir aus dem „guten Westen“ oder dem „bösen Osten“ kommen oder ob wir uns einfach nur als eine Menschheitsfamilie fühlen und dementsprechend leben und handeln möchten. Wieso gehen wir in diese Trennung, wieso entscheiden wir uns dafür, was ist unser Benefit daraus?



Es ist einfach! Es ist verdammt einfach, sich selbst in eine Kategorie einzuteilen, in der ich nicht selbst denken, fühlen, arbeiten, heilen muss, sondern das unter den „gemeinsamen Gruppenteppich“ kehren kann! Doch wir sehen alle, dass diese Teppiche, zu welcher Gruppe sie auch gehören mögen, diese Berge schon gar nicht mehr bedecken können. Was passiert also? Der Dreck kommt von ganz alleine wieder unterm Teppich hervor! Und genau in diesem Moment liegt es an DIR und MIR, an UNS, was wir damit machen werden! Wollen wir immer wieder versuchen, ihn zurückzuschieben? Oder wollen wir den Mut aufbringen, einen ganz großen Schritt zu tun und den Dreck da mal unten raus holen, um in eine Heilung zu gehen?! Um über all unsere Trennung hinwegzugehen und in der Liebe Brücken zu bauen und zu heilen?! Um dann gemeinsam auf diesem Teppich zu fliegen! 🙂



Ganz gewiss kann auch ich das in mir spüren! Ich spüre meine Wunden noch einmal ganz deutlich! Ich spüre die Emotionen! Ich spüre meine Glaubenssätze! Ich nehme wahr, in welche Richtung sie mich führen wollen! Und ich spüre meine Gefühle, wie sie zu dem „Außen“ reagieren. Als Mensch macht es mich wirklich traurig, wie dieses „Feuer“ da gerade lodert! Als Mensch macht es mich unglücklich, wenn ich sehe, wie der Umgang immer krasser und respektloser wird! Haben wir aus all unserer Menschheitsgeschichte nicht gelernt? Reichen uns all die Beispiele aus Jahrtausenden nicht aus, um zu verändern? Sind wir wirklich so „dumm“? Vielleicht kennst Du diese Fragen! Als Seele weiss ich jedoch voller Gewissheit, das dies unser Weg ist, den wir gemeinsam gehen dürfen, um uns zu erlösen, zu befreien, von dem was uns momentan noch daran hindert zu erkennen, dass wir EINS sind!



Ja, aber was ist denn nun also meine Bitte? Genau dies! Ich möchte Dich bitten, in Dein Herz zu hören! Ich möchte Dich bitten, nicht logisch zu denken, sondern zu fühlen! Ich möchte Dich bitten, Dir zu vertrauen! Ich möchte Dich bitten, uns zu vertrauen! Ich möchte Dich bitten, Deine eigenen Wunden anzuschauen und sie nicht zu projizieren! Ich möchte Dich bitten, andere mit Respekt, Würde, Toleranz und Akzeptanz zu behandeln! Ich möchte Dich bitten, zu erkennen, dass wir alle eins sein! Ich möchte Dich bitten, die Liebe und den Frieden an oberste Stelle unseres Handelns zu stellen!



Es ist eine Einladung, keine Verpflichtung! Es ist ein Wunsch, keine „Maßnahme“! Es ist das, was ich in mir spüre, was uns helfen kann als Menschheits- und Erdenfamilie in eine neue Zeit aufzubrechen, in dem wir „Gewaltsames“ und „Machtvolles“ nicht mehr brauchen! Wozu? Wie sagte Charlie Chaplin so schön:



„Macht brauchst Du nur, wenn Du etwas Böses vor hast. Für alles andere reicht Liebe, um es zu erledigen.“



Liebe Leserin, lieber Leser! Weihnachten kommt! Das Fest der Liebe kommt! Lass uns gemeinsam alles in die Liebe dieses Festes hineinwerfen, was nach Heilung schreit! Wir waren lang genug gespalten! Wir waren lang genug im dem Glauben, getrennt zu sein! Doch wir sind es nicht! Überall ist es schon sichtbar! 🙂 DU bist eins mit Gott! DU bist eins mit der Liebe! DU bist eins mit mir! DU bist eins mit diesem Planeten! DU bist eins mit Dir selbst!



Ich wünsche Dir eine gesegnete und friedliche Zeit voller Erkenntnis, Heilung, Miteinander und Liebe!



In aller Liebe,
Nam Terath