Es weihnachtet sehr! Und es dreht sich auch in diesem Jahr wieder um die Liebe! Worum denn auch sonst? Es […]

Es weihnachtet sehr! Und es dreht sich auch in diesem Jahr wieder um die Liebe! Worum denn auch sonst? Es ist das Fest der Liebe, der Gemeinschaft, des Mitgefühls! Denn was braucht es derzeit mehr? Im Innen, im Außen? Woran dürfen wir uns ausrichten, um in den Zeiten des Wandels, klar und friedlich zu bleiben? Die Welt ist aus den Fugen geraten. Alles spielt ver-rückt! Und um nicht in diesem Chaos zu versinken, dürfen wir in unser Herz eintauchen und den inneren (und äußeren) Frieden erwecken und spüren! Es ist die Zeit, nicht nur davon zu sprechen, sondern es wirklich zu integrieren und zu leben! Weihnachten ist eine gute Möglichkeit, es praktisch zu üben! Die Zeit der Theorie ist ein für alle Mal vorbei!

Wir bewegten uns in eine innere und äußere Transformation, die uns dieses Jahr beschäftigt hatte (und sicherlich weiter beschäftigt). Wir durften reflektieren, konfrontieren und im Jahr der 4 (22) die Heilung aus unserem Herzen heraus anstoßen! Vieles kam ans Licht und wurde uns noch deutlicher gezeigt! Wir waren herausgefordert, wurden bewegt und für viele Menschen wird es zudem immer schwieriger, in der „Mitte zu sein“. Die Extreme verstärken sich mehr und mehr! Dabei erhielten wir durch all das die Chance, neue Türen zu öffnen, durch die wir im Übergang der Jahre hindurch gehen dürfen. Das neue Jahr wird einiges bereithalten, aber hierzu Anfang 2023 mehr!

Wie wollen wir das Jahr nun abschließen? Wie können wir im Jahr lassen, was ins Jahr gehört? Was dürfen wir hingeben und wie können wir uns von dem befreien, was wir immer noch mit uns herum tragen? Das „Konzept“ ist einfach. Bewusst-Sein, Akzeptanz, Hingabe, Heilung! Die Umsetzung schon etwas kniffliger! Oder auch nicht? Dieses Jahr sprach ganz deutlich noch einmal zu uns, dass die alte Zeit vorbei ist. All die Glaubenssätze, Verhaltensweisen, Muster, Reaktionen dürfen gehen! Wir müssen etwas tun, um etwas zu erreichen? Nein, genau dies nicht! Die einzige Tat ist das Zurückbesinnen auf das, was wir wirklich sind und was wirklich ist! Was ist die Wirklichkeit? Was ist wahr, was ist unwahr?

So deutlich wie dieses Jahr wurde es uns selten gezeigt und wir haben nun die Chance, unsere Schlüsse daraus zu ziehen und durchzubrechen. Wir dürfen dem Leben vertrauen, die Hoffnung sterben lassen und Gewissheit etablieren! Wieso sollten wir hoffen, dass alles „gut“ wird? Wusste Jesus Christus nicht einfach, dass schon alles „gut“ ist und unser Glaube und die Liebe uns führen? Wieso orientieren wir uns nicht daran? Wieso übergeben wir dem Mentalen so viel Kraft, um uns in einer Schleife zu halten, die niemandem dient? Bist Du es nicht leid, Unwahrheiten in Dir und im Außen zu leben? Geht es Dir nicht einfach auf den Sack, dass das nicht mal aufhört? Dann lass es uns stoppen! Es ist ein Fingerschnips! Worauf wartest Du? Auf das nächste Leben? Oder darauf, dass Dein Verstand es Dir erlaubt? Wird er nicht! Das musst DU entscheiden!

Was möchtest Du also nun diesem zu Ende gehendem Jahr übergeben? Was möchtest Du nicht mit ins neue Jahr nehmen? Was darfst Du hingeben? Was dient Dir und was dient Dir nicht? Klassische Fragen, jedes Jahr, die wichtig sind. Wie wäre es aber, wenn Du aus der „gemachten Fragestellung“ heraus gehst und einfach nur empfängst? Wenn Du dich mal nicht unter „Druck“ setzt, dass es jetzt sein muss, sondern dem Leben und Gott das Tempo und die Erkenntnis überlässt? Einfach nur wach(sam) sein und Räume für die Heilung öffnen! Kannst Du dir erlauben, die Kontrolle darüber loszulassen und einfach nur zu empfangen? Denn ist nicht jeden Tag Weihnachten und Neujahr zugleich?

Ich überlasse Dir nun all diese Fragen, um sie als Samen fallen zu lassen! Und um dann aufmerksam zu sein, welche wundervollen Pflänzchen daraus entstehen! Weihnachten – die Zeit der Geburt, der Erweckung! Lass uns aufwachen, Frieden und Liebe säen, Klarheit und Mut leben und im Vertrauen dem göttlichen Plan folgen, ohne ihn zu bewerten, sondern in Akzeptanz und Mitgefühl zu empfangen und zu leben! So wie Jesus es uns vorgelebt hat – in einer bedingungslosen Liebe und der Annahme all dessen was ist, um hieraus zu kreieren! Liebe ist die Antwort – dort sind wir Zuhause!

Ich wünsche Dir ein magisches und zauberhaftes Weihnachtsfest und friedliche Tage des Übergangs der Jahre! All die Liebe des Universums für Dich und für uns alle – einzigartige Kreationen der Göttlichkeit!